Tourenbericht Diechterhorn

06.07.2019 - 07.07.2019   (Susanne)

Diechterhorn - die 3389m ü. M. gelegene Erhebung der Urner Alpen, die sich im Kanton Bern befindet. Zum Glück hast du keine Beine, du Berg und bleibst da, wo wir dich hoffentlich bald wieder sehen und ganz besteigen dürfen!
„Tour ausgebucht“ und wir sind dabei! Zu 10. reisen wir per Zug und Postauto über Meiringen bis Handegg/Kunzentännlein an der Grimselpassstrasse. Dank Mayas zügigem Schritt, verhallen die Motorengeräusche der Töfffahrer bald. Sonne und Wolken wechseln sich beim Hüttenzustieg ab, wobei die Sonne (noch!) klar die Überhand hat. Der türkisgrüne Gelmersee lädt zum Bade, das sehen zumindest Paddy und Susanne so und geniessen die herrliche Abkühlung. Noch vor 15 Uhr erreichen wir zu Kaffee und Kuchen die sympathisch geführte Gelmerhütte (2412m ü. M). Wir beziehen unseren 12er Schlag und warten auf die später anreisende Karin (schliesslich muss der Laden samstags offen sein) und Bea. Ob sie es wohl schaffen trocken aufzusteigen? Mittlerweile hat sich der Himmel verdunkelt und Gewitter ziehen auf. Das Rekognoszieren durch die Tourenleiterinnen Maya und Irene fällt dementsprechend nass und kurz aus. Die Hütte füllt sich zunehmend mit verregnet oder trocken eintreffenden Wanderern. Zu Letzteren gehören auch Bea und Karin. Das BL-Dutzend ist komplett! Gegen zehn Steinböcke mit ihren eindrücklichen Kämpfen (oder sind es nur Spielereien?) direkt hinter der Hütte, verkürzen das Warten aufs Essen. Wie üblich wird um 18.30 Uhr das Znacht serviert: Die Portionen äusserst grosszügig, das Dessert mit frischen Nektarinen zubereitet. Einfach toll gemacht von der Küchencrew!
Wir wissen, der Wetterbericht für den morgigen Tag verheisst Regen. Die Frage ist bloss, wird dieser von Gewittern begleitet und wenn ja, wo, wie heftig, wie lange und wie oft? Es bleibt den Damen Tourenleiterinnen nichts anderes übrig, als „vorewägg“ zu entscheiden.
Tagwache um 5 Uhr. Am Frühstückstisch sitzend, hören wir Donnergrollen und sehen die ersten Tropfen an die Scheiben peitschen. Entsprechend verzögert sich der Abmarsch, weil erneut die Wetter-Apps konsultiert werden müssen und wir die Schauer vorüberziehen lassen. Schliesslich brechen wir um 6:15 Uhr auf mit dem Wissen, dass wir jederzeit mit der Umkehr rechnen müssen. Und so kommt es denn auch: Das auf 7 Uhr angekündigte Gewitter erfasst uns auf dem Schneefeld, auf ca. 2700 m ü. M. Wenige Sekunden genügen, wir sind nass und die Temperatur sinkt markant. Da weitere Gewitter angekündigt sind, fällt der Entscheid zur Umkehr relativ rasch. Mit Regenhosen, Ponchos oder Schirm „verkleidet“ machen wir uns etwas wehmütig, jedoch guter Laune und dankbar, dass das Gewitter rasch weiter zieht, auf den Rückweg. Auch die anderen Gruppen, die am Aufstieg sind, brechen die Tour ab. An diesem Sonntag, 7.7.19 wird es wohl keinen Gipfelbucheintrag geben.
Zurück in der Hütte packen wir unsere deponierten Sachen und ziehen talwärts Richtung Gelmerbahn. Für Philippe und Irene gibt‘s freudiges Schneefeldrutschen. Mittlerweile glitzert der türkisblaue See erneut gluschtig in der Sonne und dieses Mal zählen wir bereits vier Badefreudige, die für eine Erfrischung zu haben sind. Lis und Karin sind zu den gestrigen Schwimmfreudigen dazu gestossen. Renata zeigt sich immerhin zögerlich, Bea, Urs, Philipp, Irene und Maya hingegen klares Desinteresse. Bruno und Rita sind zumindest optimistisch und tauschen die Regen- mit der kurzen Hose. Nach einer seeeehr stotzigen Talfahrt mit der Gelmerbahn ist der Weg zum Restaurant nicht mehr weit. Wir geniessen Kaffee in verschiedenen Varianten und beraten die weiteren Möglichkeiten, die der noch immer junge Tag bieten könnte. Die Entscheidung fällt plötzlich einfach, als erneut Regen aufzieht: Wir sagen Karin, die über den Grimsel ins Goms fährt, „Adieu“ und steigen noch vor dem Mittag ins Postauto Richtung Meiringen.
Trotz Wetterpech: es waren zwei prächtige Tage mit tollen Menschen in einer wunderbaren Umgebung. Vielen Dank allen Teilnehmenden und besonders an Maya, Irene und Karin für die Tourenleitung.

Mit dabei waren Maya, Irene, Urs , Karin, Bea, Lis, Renata, Philipp, Rita, Bruno, Paddy, Susanne


zurück