Grassensüdwand & Grassengrat

29.06.2019 - 30.06.2019   (Beat)

Kenner wissen es schon lange: Wenn der Willy eine Tour ausschreibt, dann gibt es was knackiges. So war es auch dieses Wochenende wieder einmal. Heutschi und Betzgi treffen sich mit Willy am Samstag Morgen und gemeinsam fahren wir bis zum Sustenbrüggli. Von dort geht es gemütlich zur Sustlihütte hoch wo wir noch ein Kafi geniessen. Dann steigen wir über die noch grossen Schneefelder hoch zum Grassenjoch. Von dort geht es dann in angeregter Kletterei und bei bestem Fels über die Grassensüdwand direkt zum Gipfel. Ein kurzer Abstieg über den Firnalplifirn und wir erreichen am frühen Nachmittag bereits unser heutiges Ziel, das schön gelegene Grassenbiwak.
Sogar hier oben ist die grosse Hitze bereits vorgedrungen und leider findet sich nur Rotwein und kein kühles Bier im Keller. Nicht ganz saisongerecht gibt es halt eine Art Glühwein für die durstigen Kehlen. Am nächsten Morgen geht es bei Sonnenaufgang zum Stössensattel und dort steigen wir dann in den Grassengrat ein. Die Kletterei ist nicht besonders schwierig aber dieser Grat hat es trotzdem ganz schön in sich: er ist sehr lang! Bei meist gutem Fels geht es rauf und runter über all die kleinen Erhebungen. Willy ermahnt uns immer mal wieder, dass wir zügig vorwärts gehen sollen. Nach langen 6 1/2 Stunden im Grat seilen wir am Grassenpass ab und haben das Ende des Grates erreicht. Es folgt noch ein Abstieg über Schneefelder, Bergwiesen, durch hüfthohe Alpenrosen und wilde Bergbäche querend - Action bis zum Schluss ist angesagt.
Nach 11 Stunden auf den Beinen geniessen wir in der Besenbeiz unser verdientes Bier. Als Willy noch einmal die Tourenbeschreibung genau studiert ist er dann doch auch der Meinung dass wir nicht ganz so langsam waren. Vielen Dank Willy für die grossartige Tour. Wir sind auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dabei.

Fotos



  • zurück