Sa 29.05. Schwesternberg-Hohrüti-Schönenboden-Buholzerschwändi, Heidy Koch

29.05.2021   (Annelise Rüttimann)

Fünf aufgestellte Frauen ziehen von Ennethorw Richtung Pilatus. Der steile, mit einigen Treppen angelegte Weg fordert uns gleich zu Beginn heraus. Doch solange noch geplaudert werden kann, ist es wohl nicht so schlimm. Unser Pfad ist sehr abwechslungsreich, führt über Wiesen und durch Wälder und bietet tolle Ausblicke auf den Vierwaldstättersee und die angrenzenden Berge. Unterwegs geniessen wir Weiterbildung in der Schafhaltung, denn unsere Tourenleiterin weiss, warum bei Schafen die Schwänze kupiert werden. Satte Wiesen voller Rigirollen, Knabenkräuter und anderen herrlichen Blumen erfreuen unser Auge. Beim Schwesternberg angelangt, erklärt uns Heidi, dass hier im 13. Jahrhundert eine Schwesterngemeinschaft lebte, daher der Name. Der Pilatus ist ja wirklich eine Wundertüte, denn wir alle kannten diesen Weg nicht.
Schon erreichen wir den Schönenboden und kurz danach den herrlich gelegenen Picknickplatz. Wie von unsichtbarer Hand für uns reserviert, ist der lange Tisch noch frei. Neben dem Essen kommt auch der Austausch nicht zu kurz. Für die zwei Pensionierten unter uns ist es hochinteressant vom Berufsalltag unserer Mitwanderinnen zu erfahren. Unglaublich, wie sich dieser verändert hat und mit welchen Herausforderungen sie konfrontiert sind, vor allem auch während der Coronazeit. Bald aber ziehen wir weiter – vorbei an einem Teppich von Heidelbeerstauden - Richtung Krienseregg.
Nach fast vier Stunden sind wir willkommen beim Häuschen unserer Tourenleiterin und dessen Mann. Mandy serviert uns einen herrlichen Lebkuchen mit Nidle selbstgebacken – versteht sich - mit einem feinen Kaffee. Es ist ein friedlicher Platz mit einer liebevoll gestalteten Alpenblumen-Rabatte, wirklich ein kleines Paradies, wie Mandy sagt. Immer wieder zeigt sich der Buntspecht in seinem farbigen Kleid. Ein Ort zum Ausruhen, Verweilen, Plaudern - einfach schön.
Wie danach der Abstieg nach Horw verlief, kann ich nicht berichten, denn Claire und ich setzten uns dankbar ins Auto von Mandy der uns nach Kriens chauffierte.
Heidy, du hast das Flair in der näheren Umgebung Touren-Rosinen herauszupicken. Im Namen aller Teilnehmerinnen danke ich dir für die tolle Wanderung, sowie Mandy und dir für die liebe Gastfreundschaft bei eurem schönen «Höttli».
Annelise


Fotos



  • zurück