Brisenhaus und Umgebung (Schneeschuhtour)

31.01.2020   (Ruedi Walpen)

Die Freuden und Leiden eines... Tourenleiters: Was sind das für üble Wetterprognosen? Was ist das für ein übles Lawinenbulletin? Wo hat es diesen Januar Schnee in der Umgebung? Diese Fragen beschäftigen mich zwei, drei Tage vor der angekündigten Tour! Nun ja, etwas wird schon möglich sein und wenn das nur eine Schneeschuhtour zum Brisenhaus ist. Nach drei Krankmeldungen sind wir also zu Viert hinauf nach Maria Rickenbach gefahren und wollten das verdiente Morgenkaffee einziehen - das Pilgerhaus öffnete aber erst um 09:00 Uhr, oje! So besichtigten wir die Wallfahrtskirche und hörten vom Tourenleiter, wie die Kirche entstanden ist - aber etwas ungenau! Beim Kaffee kam dann der Wallfahrtskaplan an unseren Tisch und wir hörten von ihm die genaue Geschichte. Das war sehr interessant. Nun aber galt es ernst und wir zogen los, dem Ahorn entgegen. Die Schneeschuhe mussten zuerst etwa 20 Minuten getragen werden - weshalb wohl? Der nächtliche Regen hat noch die letzten Schneereste weggeputzt. Ab der Ahornalp durften wir dann aber puren Nass- und Pfluderschnee geniessen. Wir stiegen also hinauf zum Brisenhaus, welches unbewartet war und genossen unser mitgebrachtes Essen und Trinken auf der Sonnenterrasse (ohne Sonne). Wir hatten noch nicht genug und stiegen bis zum Höchstand um dann von dort den Abstieg via Unter dem Stock, Grotzenwald und Brändlisboden in Angriff zu nehmen. Bei zunehmend sonnigem Wetter genossen wir den anspruchsvollen Abstieg in vollen Zügen. Immer wieder versanken wir fast bis zu den Knien im Schnee (eigentlich überraschend) und das kostete uns Kraft, war aber ein super Genuss. Dann zeigte sich noch, dass das Lawinenbulletin richtig war: etwa vier bis fünfmal wummte es gehörig (wir waren aber in sicherem Gelände). Das ist schon eindrücklich! Wieder auf dem Wanderweg Richtung Maria Rickenbach angelangt, zogen wir die Schneeschuhe aus, denn der Schnee, welcher am Vormittag noch auf dem Weg lag, war mehrheitlich weggeschmolzen.
Resüme eines BL-Tourentages: Die Leiden des Tourenleiters haben sich in Freuden umgewandelt - es war ein toller Tag mit super Teilnehmenden! Danke für's Mitkommen!

Fotos



  • zurück