Rigiüberschreitung auf unbekannten Wegen

18.07.2021   (Jörg)

Rigiüberschreitung auf unbekannten Wegen

Da die Schiffe wegen Hochwasser leider nicht fahren reisen wir mit Zug und Bus nach Vitznau. Von Anfang an geht es gleich bergauf und das tropische feuchtwarme Wetter lässt uns auch schön schwitzen. Eine Höhle mit Wasserfall kühlt uns dann wieder ein bisschen ab. Wandernd, krackselnd, und kletternd geht es durch die Süd-Westwand mit dem Namen Winterschi. Oben kommen wir direkt beim Bergrestaurant Rigi Unterstetten raus. Ja das Apero oder ein bisschen mehr haben wir uns verdient, aber nicht zu gäch, schliesslich sind es nochmals 250 Höhenmeter bis zu unserem Gipfel dem Rigi Dossen. Leider versteckt sich auch hier das Panorama ein bisschen hinter dem Nebel. Über Kuhweiden geht’s wieder zurück auf einen Wanderweg in einem schönen Wald mit vielen Wasserfällen, der Regen der letzten Tage hat auch was Gutes. Ab Kräbel nehmen wir dann noch das Bähnli für nach Goldau. Zu so einer Rigiwanderung gehört einfach eine Bähnlifahrt und wenn es nur für 10 Minuten ist.

Mit dabei waren Charlotte, Manuela, Claudia, Barbara, Fabian, Nicole, Louis, Harry und die geländegängige Hundedame Lili.



Jörg

Fotos



  • zurück