2023
Januar
Als wir unsere Tour auf der Melchsee Frutt starteten war unser Ziel in dichte Wolken gehüllt. Anfangs konnte man gut entlang von Winterwanderwegen und Strassen aufsteigen. Weiter oben wurde die Routenwahl kniffliger und die eine oder andere Wächte oder vereiste Stelle wollte gemeistert werden. Im Mittelteil drückte die Sonne intensiv und einige Jacken verschwanden im Rucksack. Am Gipfel wiederum schlechte Sicht, die jedoch genau für unsere Abfahrt der milchigen Sonne Platz machte! Der Gegenanstieg über die Chringen bewältigten wir problemlos, um anschliessend über die pulvrige Piste retour zur Stöckalp zu gelangen!
Allen Teilnehmern ein grosses Kompliment! Sie trotzten den teilweise garstigen Verhältnissen, konnten sich aber auch immer wieder an tollen Wetter Kapriolen erfreuen.

Fotos

  • Nach Besammlung um 8.30 Uhr beim Parkplatz Golfclub in Realp ging’s um 9 Uhr, ausgerüstet mit teilweise brandneuen Ski, los Richtung Tälligrat. Die 1210 HM wurden grösstenteils bei Sonnenschein und unterbrochen von zwei kürzeren Pausen bewältigt und das Gipfelziel gegen 13 Uhr erreicht. Auf der anschliessenden Abfahrt küssten unsere Ski den einen oder anderen Stein, der sich nun im Belag verewigt hat. Doch auch die Pulverhänge liessen wir uns nicht entgehen und gegen 14.30 Uhr kamen alle Teilnehmer freudig und wohlauf wieder am Ausgangsort an. Versüsst hat uns der Tag die Begeisterung für die neuen Ski, Erkenntnisse darüber, was unsere Rechtsschwünge auf den Ski verbessert und was man alles im Repair-Café flicken lassen kann. Den gelungenen Touren-Tag liessen wir bei Sonnenschein und gemütlichem Beisammensein mit Himbeer-Punsch und Most ausklingen.
    Jasmin Bucher

    Fotos

  • Nebelgrenze über 2000 Meter - d.h. oben Sonne unten grau - dafür aber Schnee. Also los, die Schneeschuhe angezogen und abmarschiert Richtung Eggeligrat (1212 m). Die Route führte uns über Grossloh, Englerz an den Schnuerwald und von dort zum Unter Eggeli. Zu unserer Begrüssung standen ein Hirsch und zwei Gemsen bereit (aus Holz) und empfingen uns gebührend. Nun waren noch etwa 200 Hm durch den Wald zurückzulegen bis die Gruppe (4 Damen und 1 Herr) den Eggeligrat erklommen hatte. Dem Leiter gehorchend, wartete die Gruppe etwa drei Minuten mit dem Weitermarsch, sodass dieser rechtzeitig bei der Baumkapelle war, um für die vier Damen die Mittagsglocken zu läuten - die Überraschung ist gelungen.
    Nach einer kurzen (infolge der Kälte) Rast stiegen wir über Unterifängi zur St. Joder Kapelle hinunter. Die Kapelle wurde 1482 erbaut und hat eindrückliche Fresken an den Wänden, welche wir nun kurz besichtigten. Weiter führte uns der Abstieg entlang der Aufstiegsroute hinunter nach Grafenort, wo das Restaurant mittlerweile geöffnet hatte und wir einen feinen Kaffee geniessen konnten.
    Trotz Nebel - es war eine sehr schöne Schneeschuhtour mit einer aufgestellten Gruppe.

    Fotos